edition AROB2021-10-13T14:17:16+02:00

Buchserie „Die großen Kriminalfälle“

Die großen Kriminalfälle X

edition AROB

Zwei junge Männer liefern sich in der Nacht auf den 8. Dezember 1991 ein wahnwitziges Autorennen auf der Strecke von Gargazon nach Bozen.
In der Romstraße kommt es zu einem Unfall. Und dann fällt ein Schuss …
Am 15. Mai 2001 erstattet Guido De Villa eine Vermisstenanzeige. Seine Schwester Michela De Villa ist seit 9. März 2001 verschwunden. Ihre Spuren verlieren sich in einem schmuddeligen Sexshop in Bozen. Wenige Wochen später wird auf einem Areal unweit des Bozner Flughafens eine Frauenleiche entdeckt. In einem Misthaufen.

Die großen Kriminalfälle IX

edition AROB

Am 12. Juni 1997 um 15.27 Uhr betritt ein vermummter Mann die Sparkassen-Filiale in der Gampenstraße in Meran. Er springt auf den Banktresen und feuert einen Warnschuss ab. Mit einer Beute von zehn Millionen Lire verlässt der Räuber kurz darauf die Bank. Ein Carabiniere, der sich zufällig in der Bank aufgehalten hat, nimmt die Verfolgung des Bankräubers auf. Kurz darauf fallen zwei Schüsse. Candeloro Zamperini liegt im Vorgarten eines Kondominiums in einer Blutlache. Was ist an jenem verhängnisvollen Juni-Tag in Untermais wirklich passiert? Wo hat sich der Bankräuber versteckt? Wer hat ihn „verraten“? Und: Wie steht Florian Egger heute zu seiner Tat?

Die großen Kriminalfälle VIII

edition AROB

Am 3. August 1974 wird in Tramin der Landwirt Walter Wenter mit starken Vergiftungserscheinungen in seinem Bett aufgefunden. Der 45-Jährige stirbt wenige Tage später im Krankenhaus von Bozen. Walter Wenters Lebensgefährtin Cäcilia Schwienbacher gerät unter dringenden Tatverdacht.
Am Ostermontag 2002 wird in Wahlen in der Gemeinde Toblach die Leiche von Maria Fronthaler aufgefunden. Die 74-Jährige wurde vergewaltigt und so lange mit Fußtritten traktiert, bis sie an einer Herzquetschung starb. Erstmals in der italienischen Kriminalgeschichte wird eine DNA-Rasterfahndung durchgeführt mit spektakulärem Ausgang.

Die großen Kriminalfälle VII

edition AROB

Am Morgen des 12. Oktober 1988 wird im Weiler Tulfer im Wipptal die Bäuerin Maria Weissteiner schwerverletzt aufgefunden. Die 68-Jährige stirbt wenige Stunden später. Die Bäuerin wurde mit einer Spitzhacke erschlagen. Der Fall scheint klar – ist allerdings bis heute ungeklärt.
Am Morgen des 28. November 2001 wird in einer Obstwiese in Marling die Leiche eines jungen Mannes aufgefunden: Andreas Plack, 23. Das linke Knie ist zerfetzt. Die Staatsanwaltschaft geht zunächst von einem Unfall aus. Doch schon bald wird klar: Die Ermittler haben es mit einem der spektakulärsten Fälle der Südtiroler Kriminalgeschichte zu tun.

Die großen Kriminalfälle VI

edition AROB

Am 3. Jänner 1985 wird die 15-jährige Schülerin Marcella Casagrande tot in ihrer Wohnung in Bozen aufgefunden. Wenige Monate später wird die 41-jährige Lehrerin und Prostituierte Anna Maria Cipoletti in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Sieben Jahre später schlägt der Frauenmörder erneut zu: Im Jänner 1992 schlägt der Frauenmörder erneut zu. Das Opfer: Die 24-jährige Prostituierte, Renate Rauch. Und nur wenige Monate später wird in Atzwang bei Bozen, die Leiche der 18-jährigen Renate Troger aufgefunden. Ist Marco Bergamo, ein Fünffach-Mörder? Oder laufen die Mörder von Anna Maria Cipoletti und Renate Troger noch frei herum?

Die großen Kriminalfälle V

edition AROB

Am 3. Mai 1994 verabschiedet sich die 23-jährige Monika Mor von ihrem eineinhalbjährigen Sohn und fährt zur Arbeit. An der Kreuzung in Elvas lauert ihr Ex-Freund Thomas Göller. Im Handschuhfach seines Autos liegt ein Pistole. Kurz darauf fallen fünf Schüsse …
Der Mordfall Monika Mor war einer der spektakulärsten Kriminalfälle des 20. Jahrhunderts in Südtirol.
Weiters in Band V: Der Aufsehen erregende Mord an der Kinderdorf-Mutter Maria Moling am Gründonnerstag des Jahres 1982 im Kinderdorf Brixen, sowie zwei Eifersuchtsmorde in Meran und Bozen.

Die großen Kriminalfälle IV

edition AROB

Als drei Carabinieri-Beamte am 11. August 1950 um 05.00 Uhr früh den Tonicher-Stadel in Vals stürmen, richtet Guido Zingerle seine Pistole gegen die Eindringlinge. Doch die Waffe klemmt. Das „Ungeheuer von Tirol“ sitzt in der Falle. Artur Oberhofer rekonstruiert die Geschichte des Frauenmörders Guido Zingerle. Der Triebtäter lauerte seinen Opfern im Wald auf, verschleppte sie in Höhlen, vergewaltigte sie – und ließ die Frauen eines langsamen Todes sterben, indem er sie mit schweren Steinen zudeckte. Der Sexualmörders Guido Zingerle war der Inbegriff des Bösen, das sich im heiligen Land Tirol eingenistet hatte.

Die großen Kriminalfälle III

edition AROB

Drei Wochen lang hält der Serienkiller von Meran im Februar 1996 Land und Leute in Atem. Sechs Morde in 22 Tagen – nie zuvor hatte ein Serial Killer mit einer derartigen Frequenz zugeschlagen. Im dritten Band aus der Reihe „Die großen Kriminalfälle“ rekonstruiert Artur Oberhofer eine der spektakulärsten Mordserien des 20. Jahrhunderts in Südtirol, ja in Europa.
Des weiteren in dem Buch: Der Giftkrimi in Kaltern und der Doppelmord in Sterzing.

Die großen Kriminalfälle II

edition AROB

In der Nacht auf den 7. November 1973 wurde im Widum von St. Gertraud im Ultental die 64-jährige Pfarrhaushälterin Luise Fliri Platzgummer ermordet. Der Mord löste in der Südtiroler Öffentlichkeit und weit über die Grenzen hinaus großes Entsetzen aus. Der Mord hinter geweihten Mauern wurde im frommen Südtirol als Entweihung empfunden.
Ein Sakrileg. Wenige Tage nach der Bluttat von St. Gertraud wurde Pfarrer Josef Steinkasserer unter Mordverdacht in Haft genommen.
Ein Geistlicher als Mörder?

Die großen Kriminalfälle I

edition AROB

Es war der Krimi-Knüller des Jahres 2005: Im ersten Band der Reihe „Die großen Kriminalfälle” des 20. Jahrhunderts in Südtirol rekonstruiert Artur Oberhofer acht spektakuläre Verbrechen: Vom Bürgermeister-Mord in Kaltern (1946) über die Giftmorde von Klausen und St. Lorenzen in den 60er-Jahren bis hin zum Aufsehen erregenden Mädchen-Mord von Blumau (Fall Rosa Pichler, 1970).
Krimi-Spannung pur.
Das Buch „Die großen Kriminalfälle” ist in zweiter Auflage erschienen und war monatelang in den Südtiroler Bestsellerlisten.

Autor Artur Oberhofer

„Intelligenz, Sensibilität, Anmut und Phantasie, Können und einen gesunden Sinn für Humor, den ganzen Charme seines wachen Geistes, seine liebenswürdige Wärme, all das gibt uns Artur Oberhofer in seinen Büchern.“

Interview mit Artur Oberhofer

„Der Schein ist in Südtirol immer noch oft wichtiger als das Sein. Diese Heuchelei, die bei vielen Kriminalfällen mitschwingt, ist unerträglich.“

Die AROB-News

ALLE NEUIGKEITEN – Schnell, spannend und exklusiv.

Spannende Bücher

Der „Zigeuner“-Franz

edition AROB

Er sieht die wunderschöne Frau und weiß: Das ist sie! Doch als sich Franz Runggatscher 1987 in die bildhübsche Maria verliebt, ahnt er nicht, welch radikale Wendung sein Leben nehmen würde. Maria ist die Tochter eines mächtigen Sinti-Stammesführers.
Morddrohungen, Kindsentführungen, waghalsige Fluchten und lebensgefährliche Versteckspiele: Franz Runggatscher erzählt in diesem Buch, wie er um die Frau seines Lebens gekämpft hat – und wie er in die gleichwohl geheimnisvolle wie faszinierende Welt der Sinti eingetaucht ist.
Eine turbulente Lebens- und eine rührende Liebesgeschichte, packend und einfühlsam erzählt, fesselnd wie ein Krimi.

Schlager, Tussis & Trallala

edition AROB

Peter Obexer ist ein waschechter Villnösser. Wie Reinhold Messner. Als Musikredakteur bei Rai Südtirol stand Peter Obexer auf allen Achttausendern der Schlagerwelt. In seinen Sendungen „Peters Music Box“ und „Wochenend & Sonnenschein“ hatte er alle großen Stars der nationalen und internationalen Musikszene zu Gast. In diesem Buch verrät Peter Obexer, wie er es trotz Sprachfehler zum bekanntesten DJ und Radiomoderator in Südtirol brachte. Er enthüllt die prickelnden Backstage-Geheimnisse der Sternchen und Stars. Er entzaubert die „Links a Madl, rechts a Madl“-Schunkelszene als Glitzerwelt voller Lügen und Intrigen, in der es um heiße Flirts geht. Um Kamele, Champagner & Koks. Und um eine falsche Miss Südtirol.

Die Abenteuer des kleinen Panda Luu

edition AROB

Lisi Lang hat ihr erstes Kinderbuch verfasst: Die Abenteuer des kleinen Panda Luu. Der kleine Panda Luu ist groß, kuschelig aber vor allem hilfsbereit und warmherzig. In fünf Kurzgeschichten erlebt der kleine Panda mit seinen Freunden Bella, einer starken und selbstbewussten Löwin, Toni, einem vorlauten kleinen Affen und Mia, einer schüchternen, aber sehr schlauen Füchsin, spannende Abenteuer: Sie finden einen Schatz, lösen das Rätsel um Kapitän L. Krause, basteln aus alten Dosen ein Telefon und bereits an ihrem ersten Schultag kommt die Feuerwehr. „Die Abenteuer des kleinen Panda Luu“ heißt das erste Kinderbuch von Lisi Lang. Die Kurzgeschichten sind für Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren konzipiert, als Vorlesebuch vor dem Einschlafen.

Die Puschtra Buibm

edition AROB

In diesem Buch schildert Siegfried Steger den Kampf der „Puschtra Buibm“ gegen den Staat Italien, schonungslos und ohne Beschönigung, eine atemberaubende Geschichte, die sich wie ein Roman liest, aber Wirklichkeit ist: von 1961 bis 1967 hält die Kampfgruppe ihren Guerillakampf durch, kann sich trotz Rasterfahndungen und militärischem Großaufgebot immer wieder der Verhaftung entziehen, versteckt sich über Wochen in Erd- und Felsbunkern, schlägt wieder zu und flieht zurück über die Berge.
Mit einem Vorwort von Hans Karl Peterlini.

Ver-Spielt! – Teufelskreis Spielsucht

edition AROB

An den tausenden Spielautomaten in den Bars und Gaststätten verzocken die SüdtirolerInnen eine Million Euro – pro Tag!
Nun bricht eine junge Frau aus dem Pustertal, Sylvia H., ein Tabu und spricht offen über ihre Krankheit, die Spielsucht. Sylvia H. schildert in dem Buch Buch „Ver-Spielt! – Teufelskreis Spielsucht“ wie sie binnen kurzer Zeit der Spielsucht verfallen ist. Das Buch bietet tiefe Einblicke in die Seele einer Spielerin.
Es ist das sachliche Lebensprotokoll einer Frau, die sich ihre Alkoholproblematik und Glücksspielsucht irgendwann eingestanden hat, die sich traut, Unsägliches aufzuschreiben, und sich im Spiegel betrachtet und sich aus dem Gewirr von Selbstbetrug und Täuschung der Anderen befreit hat.

Franz Hosp – Der ehrliche Gauner

edition AROB

Franz Hosp war Büropraktikant und Wilderer. Laienschauspieler und Autodieb. Heilpraktiker und Anlageberater. Versicherungsagent und Scheckbetrüger. Er war gerichtlich geprüfter Steuereinhebungsbeamter und Schmuggler.
Die Untaten des Franz Hosp gehören zum unterhaltungskulturellen Inventar Südtirols. Artur Oberhofer beleuchtet das Phänomen Franz Hosp aus ironischer Distanz. Arnold Tribus (Herausgeber der Neuen Südtiroler Tageszeitung): „Eine Abenteuergeschichte, erregend, beängstigend, bezaubernd wie ein modernes Märchen, ein poetischer Film, ein realer Traum.“

Mordfall Waldner

edition AROB

Am Abend des 17. Februar 1997 wurde am Reichrieglerhof oberhalb von Bozen die Leiche des Südtiroler Landtagsabgeordneten Christian Waldner aufgefunden. Getötet durch fünf Schüsse. Wenige Tage später wurde der Bildungsoffizier des Südtiroler Schützenbundes, Peter Paul Rainer, verhaftet.
In dem 500 Seiten starken Buch analysiert der Autor die Tat, überprüft die Beweise, er deckt Ermittlungsfehler und unbekannte Hintergründe auf.
Die Aufsehen erregenden Rechercheergebnisse Artur Oberhofers wurden in inländischen („Panorama“) und ausländischen Medien („Süddeutsche Zeitung“,
„profil“) zitiert.

Sigrid, pfiati!

edition AROB

Am 5. Mai 2002 starb Sigrid Durnwalder, die Tochter von Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder und Gerda Furlan, nach einer Darmoperation auf der Insel Fuerteventura. Als Gerda Durnwalder-Furlan ihre Tochter das letzte Mal besuchte, versprach sie ihr, ein Buch zu schreiben.
Mit dem im Mai 2005 erschienenen Büchlein „Sigrid, pfiati!“ löste Gerda Durnwalder-Furlan ihr Versprechen ein – und verabschiedete sich ein zweites Mal von ihrer geliebten Tochter. Gerda Durnwalder-Furlan widmet dieses Buch allen Müttern und Vätern, insbesondere denen, die ihr Kind verlieren mussten. „Denn es ist sehr schlimm, wenn jene, die nachkommen, vorausgehen …“

Ulrike R. – Der Versuch eines Lebens

edition AROB

Am 14. August 1998 entdeckten zwei Kanufahrer am Ufer der Rienz in Ehrenburg/Kiens in Südtirol die Leiche der 18-jährigen Ulrike Reistenhofer.
Die Grazer Studentin war mit einem Stein erschlagen worden. Die Staatsanwaltschaft in Bozen hat die Ermittlungen gegen mehrere Tatverdächtige eingestellt. Ulrike Maly, die Mutter des Mordopfers, hat dies zum Anlass genommen, ihr persönliches Tagebuch zu Papier zu bringen.
Die Autorin beschreibt ihre Beziehung zu Tochter Ulrike, sie spricht ihren persönlichen Tatverdacht aus – und sie schildert mit frappierender Offenheit, wie und woran ihre Ehe zerbrochen ist. Ulrike Maly bezeichnet ihr Buch als „Akt der Selbstheilung“.

Blinde Kuh I & II

edition AROB

Im Jahr 2000 veröffentlichte der Verlag „edition arob” eine Sammlung der besten Leitartikel des Herausgebers der Neuen Südtiroler Tageszeitung, Arnold Tribus.
Der zweite Band der Leitartikel-Sammlung von Tageszeitung-Herausgeber Arnold Tribus ist 2004 im Verlag „edition arob” erschienen.
Kurt Lanthaler: „Er ist beileibe kein fanatischer Savonarola und auch kein barocker Donnerer wie der Wiener Moralprediger Abraham a Santa Clara (17. Jhdt.), ja nicht einmal ein deutscher Knüppel-aus-dem-Sack-Schreiber ist er; was aber dann? Arnold Tribus ist eine Südtiroler Erfindung, und zwar erfunden von ihm selbst.“

Newsletter ABO

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Neuigkeit oder Termin mehr.

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie wurde gesendet.
Es ist ein Fehler beim Senden Ihrer Nachricht aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

*Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Die Übersicht: Alles über den Verlag, die Bücher und Artur Oberhofer

edition AROB – Ihr Verlag in Südtirol.

Der Verlag

Alle über den Verlag edition AROB. Eine spannende Entstehungsgeschichte.

Artur Oberhofer

Lebenslauf und Unternehmungen von Artur Oberhofer.

Alle Bücher

Von spannenden Krimis über lustige Kinderbücher bis hin zu reizvollen Autobiografien.

Der „Zigeuner“-Franz

LETZTE BUCHVERÖFFENTLICHUNG

Ein junger Wirtssohn aus Villnöss hat sich 1987 unsterblich in die Tochter eines Sinti-Stammesführers verliebt. Das neue Buch von Artur Oberhofer über den „Zigeuner“-Franz Runggatscher ist das Protokoll eines Kulturschocks – mit halbwegs glücklichem Ausgang.

Was sagen die Kritiker?

BERICHTE AUS DER MEDIENLANDSCHAFT

König der schwarzen Chronik

Krimi-Serie

„Artur Oberhofer ist der König der schwarzen Chronik. Hätte er den Auftrag erhalten, die Evangelien vom Leiden und Tod Christi zu verfassen, er hätte sie als Krimi-Serie angelegt.

Mit seinen Reportagen liefert er Advokaten und Staatsanwälten die Vorlage für ihre Schriftsätze.

Zu Christian-Waldner-Mord-Zeiten erreichte die Anfrage einer römischen Zeitung: „all’attenzione del Procuratore Oberhofer” die Redaktion.“


Florian Kronbichler, (Tageszeitung, 09.10.2006)

Intelligenz & Sensibilität

„Mitgefühl, Sympathie, Verständnis, diese Worte fallen mir beim Versuch ein, den besonderen Tenor in Oberhofers Erzählkunst zu definieren. Intelligenz, Sensibilität, Anmut und Phantasie, Können und einen gesunden Sinn für Humor, den ganzen Charme seines wachen Geistes, seine liebenswürdige Wärme, all das gibt uns Artur in seinen Büchern.“

Arnold Tribus, (Vorwort im Buch „Der ehrliche Gauner”, 2004)

Pure Leidenschaft

„Keiner erzählt leidenschaftlicher vom Bösen als der Journalist und Buchautor Artur Oberhofer.“

Alexandra Aschbacher, (Wochenzeitung „ff”, 2016)

Der „Zigeuner“-Franz

LETZTE BUCHVERÖFFENTLICHUNG

Ein junger Wirtssohn aus Villnöss hat sich 1987 unsterblich in die Tochter eines Sinti-Stammesführers verliebt. Das neue Buch von Artur Oberhofer über den „Zigeuner“-Franz Runggatscher ist das Protokoll eines Kulturschocks – mit halbwegs glücklichem Ausgang.

Nach oben